Zum Inhalt springen

WORKSHOP „LECKER ESSEN UND DABEI DAS KLIMA SCHONEN – WIE GEHT DAS?“

Menschen sitzen an einem Tisch und lernen zum Thema nachhaltig kochen

Am 07.05.19 organisierte das Klimaquartier Ellener Hof im Mütterzentrum Blockdiek einen zweistündigen Workshop zum Thema „Lecker Essen und dabei das Klimaschonen – wie geht das?“. Neun engagierte und neugierige Teilnehmer*innen besuchten die Veranstaltung, da sie das Thema Klimaschutz und Essen sehr interessiere. Neben großem Interesse an Möglichkeiten, worauf man im Supermarkt achten kann, um den eigenen „CO2-Fußabdruck” bei der Ernährung gering zu halten, diskutierten die Teilnehmenden, welche Herausforderungen in Blockdiek und Umgebung bestehen, sich klimafreundlicher zu ernähren und welche Angebote fehlen. Zusätzlich wurden aber auch einige positive Aspekte im Quartier hervorgehoben. Beispielsweise der Wochenmarkt, der immer freitags im Einkaufszentrum Blockdiek stattfindet, auf dem man unverpackte saisonale und regionale Lebensmittel erhalten kann.

Deutsche werfen zu viele Lebensmittelweg

Allgemein wurde über die Wegwerf-Mentalität vieler Menschen geklagt: rund 1/3 unserer Lebensmittel landen in der Tonne. Dies sei unter anderem den z.T. unverhältnismäßig niedrigen Preisen von Lebensmitteln zuzuschreiben. Der Preis sei oft ausschlaggebender als die Erzeugung, Herkunft oder Beschaffenheit des Produkts. Oft fehle aber auch einfach die Information zu diesen Angaben auf dem Produkt selber oder es sei so klein aufgedruckt, dass viele Menschen es übersehen. Das Wissen über
saisonale und regionale Produkte müsste wieder verbreitet werden. Zusätzlich fehlten Kenntnisse, wie man Erzeugnisse besser verwertet oder länger haltbar macht.

Schild "Lecker Essen -  Klima schonen"
Workshop nachhaltig kochen

Sammlung von Ideen für Veranstaltungen im Klimaquartier

Was können wir tun? Die Teilnehmenden hatten viele gute Ideen. Zunächst sollten mehr leckere Rezepte zu preiswerter vegetarischer Kost publik gemacht werden. Das Thema „Foodsharing/ Foodsaving“ stieß ebenfalls auf großes Interesse im Stadtteil. Denn während im Bremer Westen und Norden bereits einige Initiativen existieren, gibt es leider bisher keine Angebote im Osten. Dazu wird es einen zweiten Workshop geben, um herauszufinden, wie das „Lebensmittel retten” genau funktioniert und was man dafür braucht. Freiwillige gibt es schon! Interesse an einem vegetarischen Mittagsangebot, das hier im Quartier angeboten werden soll, besteht ebenfalls. Wissen und Kenntnisse über hiesige Lebensmittel sollen z.B. im Zusammenhang mit dem Projekt ‚gemeinsam Gärtnern“ auf dem Ellener Hof vermittelt werden.

In einem zweiten Workshop wollen wir aus den Ideen konkrete Maßnahmen entwickeln, die dann praktisch umgesetzt werden sollen. Wir sind gespannt darauf. Falls Ihr Interesse geweckt ist, mitzuwirken, sprechen Sie uns gerne an oder schauen Sie unter „Termine“.

Fotos: Klimaquartier Ellener Hof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert